ZAP Jahn Logo2018quer

Termine

06103 - 64663
 info@zahnarzt-jahn.de

Hauptstraße 54-56
63303 Dreieich-Sprendlingen

Spektrum

Implantate

Implantate ersetzen die Zahnwurzeln. Sie werden in den Kieferknochen eingelassen, verheilen und können anschließend mit einer Krone, Brücke oder Ähnlichem versorgt werden. Dadurch können einzelne Lücken sowie größere Abschnitte festsitzend versorgt werden, ohne andere Zähne in Mitleidenschaft zu ziehen. Auch zahnlose Kiefer können von Implantaten profitieren: mit nur wenigen Implantaten kann man seiner Prothese einen ganz neuen Halt verschaffen! Mit mehreren Implantaten kann man auch als zahnloser Patient festsitzenden Zahnersatz erreichen. Nach einer umfassenden Beratung und Untersuchung können wir die passende Implantatversorgung für Ihren Kiefer planen. Bei Bedarf wird zuvor eine sog. Bohrschablone angefertigt, um die Position des Implantats schon vorab zu sichern. Dies ist sinnvoll, wenn das Implantat sofort versorgt wird. Unter bestimmten Voraussetzungen können wir das Implantat in den Kiefer inserieren und direkt eine Krone aufsetzen. So ist eine Zahnlücke sofort bestmöglich versorgt. Die Bohrschablone überträgt in diesem Falle die Situation des Modells in den Mund, damit die vorab angefertigte Krone auch gut passt. Weiterhin ist eine Bohrschablone sinnvoll, wenn viele Implantate gesetzt werden müssen, um z.B. eine Prothese darauf zu verankern.

Eine Sofortversorgung ist leider bei einigen Fällen nicht möglich. Dann inserieren wir das Implantat in den Kieferknochen und lassen es eine bestimmte Zeit lang verheilen. Anschließend wird das Implantat freigelegt und abgeformt bzw. gescannt (mehr zu Cerec erfahren Sie hier) Der Zahntechniker erfährt die genaue Position und kann eine passende Krone oder Brücke anfertigen. Eine Implantat ersetzt einen eigenen Zahn so natürlich wie möglich. Es sitzt im Kieferknochen, als wäre es ihr eigener Zahn. Sie können kauen, sprechen und lachen, wie Sie es gewohnt sind. Dies gilt auch für den hochästhetischen Frontzahnbereich.
Als zertifizierter Implantologen und Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Implantologie beraten wir Sie gerne ausführlich und zeigen Ihnen die Vorteile.

Knochenaufbau

Fehlen die eigenen Zähne schon länger, kann es sein, dass der Kieferknochen sich zurückgezogen hat. Dies geschieht, wenn der Knochen nicht mehr beansprucht wird; der Reiz zu „wachsen“ fehlt. Andererseits kann das Knochanangebot zu gering sein, weil ein Trauma stattgefunden hat oder der Kiefer einfach so schmal und flach gewachsen ist. In diesen Fällen kann es schwierig sein, ein Implantat zu setzen. Um Ihnen trotzdem die Möglichkeit von implantatgetragem Zahnersatz zu geben, können wir den eigenen Kieferknochen aufbauen. Das funktioniert mit eigenem Knochen sowie mit Knochenersatzmaterial. Ein Knochenaufbau mit eigenem Knochen erfolgt an einer anderen Stelle des Kiefers mit einem Abtrag, um den gewonnenen Knochen an der zu implantierenden Stelle aufzutragen. Empfindlichkeitsreaktionen sind so sehr unwahrscheinlich, da der eigene Knochen sehr gut im Körper einheilt. Für einen Aufbau mit Knochenersatzmaterial wird kein zweites Operationsgebiet benötigt. Das Material wird direkt an die Stelle gebracht, wo es gebraucht wird. Im Laufe der Wundheilung wird es vom Körper in Knochen umgewandelt und liefert ein sicheres und stabiles Implantatlager. Allerdings können Allergien oder ungünstige Situationen des Knochens gegen diese Behandlung sprechen. In beiden Fällen kann man ein Implantatlager sehr gut aufbauen und für die spätere Versorgung passend formen. In sehr seltenen Fällen kann ein umfangreicherer Aufbau nötig sein. Dann besteht die Möglichkeit aus einer anderen Region, wie z.B. dem Beckenkamm, Knochen zu entnehmen und in den Kiefer einzubringen. Hierfür überweisen wir Sie in eine Spezialklinik. In einer umfangreichen Beratung vor der Behandlung untersuchen wir das Knochenangebot und informieren Sie, wenn ein Knochenaufbau nötig sein sollte.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.